· 

5 Tips for Lisbon

Olá amigos !

Nach 1 1/2 Jahren haben wir es doch geschafft nach Portugal zu kommen, denn eigentlich wollten wir schon letztes Jahr hier hin. Aus Kostengründen ist es damals aber 'nur' Holland geworden. Doch dieses Jahr hat es geklappt und gestartet hat unsere Tour in Lissabon. Unsere Wohnung erwähne ich hier mal nicht da sie ... naja außer der Lage nicht viel zu bieten hatte. Aber was solls, wir waren eh den ganzen Tag unterwegs, um die Stadt zu erkunden. Um den besten Überblick zu bekommen haben wir eine leicht abgewandelte Tour aus der MarcoPolo App gemacht. Lissabon hat uns allen sehr gut gefallen und gerade die Teile der Stadt, die wir gesehen haben kamen uns so vor als wären wir hier in einem einzigen Künstler/Hipster-Viertel unterwegs. Anfangs dachten wir auch wir könnten uns gar nicht orientieren, jedoch hat sich zum Schluss herausgestellt, dass die meisten Orte in einer Art Kreis angeordnet sind und man sich ziemlich leicht zurechtfinden kann. Aber genug Allgemeines über die Stadt, hier kommen meine 5 Tipps für euren Aufenthalt in der portugiesischen Hauptstadt.
<>
After 1 1/2 years we've finally managed to travel to Portugal! Intentionally we wanted to go there already last year, but because of money reasons we 'only' went to the Netherlands. But this year we made it and started our trip in Lisbon. I do not mention our Airbnb, because ... well, it had not really more than its good location to offer. But we spent most of the time exploring the city, so nevermind. To get the best overview we chose to follow a slightly alternated tour from the MarcoPolo app. We all liked Lisbon very much and especially the parts of the city where we went through seemed like it's just a big quarter for artists and hipsters. :D At first we thought it would be difficult to orientate in this city, but towards the end we realized that most places are located within kind of a circle, so it's actually pretty easy to find your way if you know this fact. But enough of the introduction, here are my 5 tips for your stay in the Portuguese Capital.

1. Walking, walking, walking...

In Lissabon solltet ihr wirklich gut zu Fuß sein, denn hier ist eigentlich die gesamte Stadt die Sehenswürdigkeit. Wir sind also einfach durch die Straßen gelaufen und haben hinter jeder Ecke neue wunderschöne Häuser mit Fliesenmuster und süße Gassen entdeckt. Dabei waren wir hauptsächlich in den Straßen von Alfama und Baixa (der Unterstadt) unterwegs. Verlässt man die Hauptstraßen ist Lissabon einfach nur gemütlich und außer in der gelben Bahn war es auch nirgendwo wahnsinnig überfüllt, so wie man es von einer Hauptstadt erwartet hätte. 
<>
In Lisbon you're better not a bad walker, because actually the whole city is the tourist attraction. So we just strolled through the streets and discovered new beautiful tile fronts and cute little alleys behind every corner. For that we mainly walked through Alfama and Baixa (lower city). If you leave the main streets, Lisbon is also quite slow-paced and beside the yellow tramway not to overcrowded, which you would expect from a capital city.

2. Miradouro de Santa Luzia

Einen tollen Blick über Alfama hat man von diesem Aussichtspunkt. Wir wollten hier eigentlich nur eine kurze Mittagspause einlegen, die am Ende allerdings doch etwas länger ausgefallen ist. Aber bei dem Blick und der lockeren Atmosphäre auf diesem Platz war das auch kein Wunder. Quasi um die Ecke liegt außerdem das Castelo de Sao Jorge, wer also noch dorthin möchte kommt quasi gar nicht um diesen Aussichtspunkt herum.
<>
This point of view offers you an amazing view over Alfama. We intentionally wanted to take a short lunch break here, but in the end we stayed a little bit longer. No wonder if you can enjoy this view and the casual atmosphere at this square. Almost around the corner you can find the Castelo de Sao Jorge, so if that's a place where you want to go, there's no getting around for you to make a stop at this view point.

3. Praca do Comércio

Wer einen Spaziergang durch die Haupteinkaufsstraße Rua Augusta macht, findet am Ende den Arco de Rua Augusta, einen Triumphbogen mit einer Aussichtsplattform auf dem Dach. Geht man hindurch befindet sich ein riesiger Platz vor einem, der Praca do Comércio (Platz des Handels). Eingerahmt von Arkaden (mit vielen Bars und Restaurants im Inneren)  soll dieser Platz zusammen mit seinem Triumphbogen den Eingang zur Unterstadt bilden. Geht man weiter bis ans Wasser, findet man eine Art kleinen Strand auf dem auch ein paar Menschen die Sonne genießen. Ein Blick in die Ferne kann danach schon ein wenig für Verwirrung sorgen. Denn erst sieht man eine Statue die einen glauben lässt Rio de Janeiro wäre um die Ecke und gleich daneben könnte man meinen die Golden Gate Bridge zu sehen. :D 
<>
When you take a walk through the main shopping street 'Rua Augusta' you will see the Arco Rua Augusta at the end of the street. It's a triumphal arch on which you can go up at the roof. Going through it you will get to a huge square, the Placa do Comércio (square of trading). Framed by many arcades (with bars and restaurants inside of them), this place should be the entrance to the lower city. Going over the square directing the water, you will find a very small beach, on which a few people enjoy the sun. A look in the distance can cause some confusion after this. Because first you see a statue which will make you believe that Rio de Janeiro is right around the corner and beside that you could think that you're seeing the Golden Gate Bridge. :D

4.Navega Doors

Hier haben wir unsere liebste Bar mit den besten Cocktails in Lissabon gefunden! Das ganze Konzept war echt verrückt : Ne Lampe aus Entengießkannen, Plastikkrokodile an der Wand und Glitzersardinen überall. Die Deko war so willkürlich, dass es schon wieder funktioniert hat. Außerdem gab es Live Musik. Doch die Musiker haben nicht einfach nur gespielt, sie haben die Musik richtig gefühlt. :D Man hat ihnen einfach angesehen, dass sie Spaß dabei haben und das war ansteckend. Dazu noch die coolsten Kellner/innen, die mitgesungen und getanzt haben und der Abend war perfekt. So gut, dass wir am nächsten Abend gleich nochmal hin sind und diesmal auch dort gegessen haben. (Pizza, Pommes und Navega Burger sind absolut empfehlenswert)
<>
Here we've found our favorite bar with the best cocktails in Lisbon! The whole concept was crazy: a lamp out of duck shaped watering cans, crocodiles out of plastic on the walls and glittery sardines everywhere. The decoration was so random that it somehow worked out. Also there was live music. But the musicians not only played the music, they felt it. :D You really could see that the're having fun on this little stage and this was contagious.  Along with that the coolest waiters who sang and danced along the music and the evening was perfect. It was so good that we decided to go there again the next evening and also to eat there this time. (Pizza, Fries and the Navega Burger are definitely recommendable)

5. Palácio Nacional de Pena

An Tag zwei haben wir den Zug nach Sintra genommen (5€ hin und zurück), um uns den bunten Pena Palast anzusehen. Vom Bahnhof Sintra aus gibt es zahlreiche Busse die zu allen möglichen Burgen und Schlössern in der Umgebung fahren. Mit Linie 434 (7€) erreicht man nach ca. 20 Minuten Fahrt, fast ausschließlich Serpentinen hoch den Palast. Die Schlange vorm Eingang war zwar lang hat sich aber relativ schnell bewegt. Für 7,50€ pro Person darf man sich das Schloss und den riesigen Park drum herum ansehen. Wer noch ins Innere möchte muss ein bisschen tiefer in die Tasche greifen (14€) . Nach einem weiteren steilen Anstieg sind wir schließlich am Palast angekommen und konnten ihn mit zahlreichen anderen Menschen bestaunen. Schön war es definitiv und auch die Aussicht war klasse, doch viel los war dort auch. Das sollte einem vorher wohl bewusst sein. Ein anschließender Spaziergang durch den Park ist zwar auch echt schön, doch anstrengend. Vor allem wenn man den letzten Tag nur zu Fuß unterwegs war, spürt man die vielen Treppen und steilen Wege hier in den Beinen.(Oder vielleicht sind wir auch nur zu unsportlich :D) 
<>
On our second day we took the train to Sintra (5€ both ways), to see the colorful Pena Palace. Close to the train station in Sintra, you can find several bus lines, which will bring you to all the castles in this area. We took the line 434 (7€) to get to the palace in a 20 minutes bus ride almost only serpentines up. The queue in front of the entrance was long but it moved pretty fast. To get to the palace and into the huge park around it you have to pay 7,50€. If you want to go inside the castle you have to pay a little bit more. (14€) After another steep way up we finally arrived at the palace and could admire it together with all the other people there. It was definitely beautiful and so was the view, but this place is crowded. You should know that before you go there. Our following walk through the huge park was nice too, but also exhausting after we've walked the whole day before through Lisbon. (But maybe we're just not fit enough :D)


Das waren auch schon meine 5 Tipps für ein Lissabon Wochenende, ich hoffe sie helfen dem ein oder anderen ein wenig weiter. Als nächstes gibt es noch eine Beitrag zu den schönsten Stränden, die wir an der Algarve gefunden haben und auch das nächste Reise Video ist in Arbeit. 
Schaut also gerne auf Instagram (@seejusoon) vorbei um mehr Bilder zu sehen und nichts zu verpassen. 
<>
But there they are, my 5 tips for your weekend in Lisbon. I hope they will help you a little bit out. Next up will be a blogpost about the most beautiful beaches we've found at the Algarve and I'm working on my next travelvideo as well.
So follow me on Instagram (@seejusoon) to see more pictures and to not miss out on the things coming up.


Have a nice day and seejusoon for the next blogpost!
Julia ;)

Kommentar schreiben

Kommentare: 0
Follow

Kontakt

Hinweis: Bitte die mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.