What you need to know before visiting Mauritius

Welcome to Mauritius!

Bevor es an den eigentlichen Reisebericht und die schönsten Orte der Insel geht, gibt es hier die wichtigsten Dinge, die ihr vor eurer Reise wissen solltet.

<>

Before it's time for the actual traveldiary and the most beautiful places on this island, I have put together the most important things you need to know before your trip starts.

Weather

Warm ist es auf Mauritius das ganze Jahr über, am wärmsten sind jedoch die Monate November bis März. Eigentlich ideal, wenn man bedenkt, dass man so während unserer Wintermonate in de Sonne flüchten kann. Auch die Sonnenstunden spielen mit, denn während des Sommers der Südhalbkugel scheint die Sonne hier 7 bis maximal 9 Stunden täglich. Einziger Haken - es ist nicht nur Sommer, sondern auch Regen- und Zyklonzeit. Die meisten Regentage gibt es von Januar bis April. Wir haben uns für zwei Wochen Ende April/Anfang Mai entschieden und haben, wie uns Einheimische sagten, die Ausläufer eines Zyklons abbekommen, also schlechtes Wetter. Von 14 Tagen Aufenthalt hat es 5 Tage sehr stark geregnet und auch zwischendurch gab es öfter kurze aber heftige Regenschauer. Ich habe schon Berichte gelesen in denen Leute nichts als Sonnenschein während der Regenzeit und nichts als Regen in den trockenen Monaten hatten. Insgesamt kann man wohl sagen, dass das Wetter einen ständig überrascht, sich sehr schnell verändert und man auf alles vorbereitet sein sollte. 

<>

It is warm all year round, but the warmest months are from November to March. You could think that's ideal, because you can leave our colder months and enjoy the sun in Mauritius. During the summer of the southern hemisphere the sun is shining between 7 and 9 hours daily. Only downside - at the same time it is also rain and cyclone season. Most raindays are between January and April. We chose to travel there two weeks in the end of April/beginning of May and have experienced a little bit of the peripheral area of a cyclone, which has caused some bad weather. At least that's what some Mauritians told us. It has rained 5 out of 14 days and sometimes there were some shorter phases of heavy rain during the day. I've read reports where people had only sunshine during the rain season or only rain during the dry months. I guess you can say the weather is always a surprise, changes very fast and you should be prepared for every weather condition.

Driving

Wir haben uns entschieden ein Auto zu mieten, um flexibel zu sein und am schnellsten von A nach B zu kommen. Es gibt zwar Busse, die wohl auch häufig fahren, allerdings würden die Wege damit viel mehr Zeit kosten als mit dem Auto. 
Zu beachten ist hier, dass auf der Insel Linksverkehr herrscht. Wie in z.B. Großbrittanien sitzt der Fahrer auf der, für uns falschen Seite, woran man sich erst einmal gewöhnen muss. Es gibt sehr viele festinstallierte Geschwindigkeitskontrollen, also vorher unbedingt über die zulässigen Höchstgeschwindigkeiten informieren und genau auf die Schilder achten. Sieht man dann die Mauritianer Auto fahren, fragt man sich ob es überhaupt Verkehrsregeln gibt, denn gefühlt fährt jeder so wie er möchte. Von Rasern auf den unebenen Straßen in den Dörfern bis zu lebensmüden Überholmanövern bekommt man alles zu sehen. Deshalb immer auch auf die anderen Fahrzeuge achten! Ganz nebenbei hupen die Autofahrer wohl auch gern, nur konnten wir kein wirkliches System dahinter erkennen. Unsere erste Theorie - Wie in Kuba wird vor einem Überholmanöver gehupt um den vorderen Autofahrer quasi "vorzuwarnen". Generell sind die Straßen ganz gut, jedoch in den Dörfern teilweise schmal oder zugeparkt. Außerdem begegnen einem oft Menschen oder Hunde mitten auf der Straße. Der wichtigste Grundsatz fürs Autofahren in Mauritius ist daher: Augen auf  & immer aufpassen!

<>
We chose to rent a car , to be more flexible and get fast from A to B. There are busses and it seems that they come and go frequently, but we've heard that it takes a lot more time than to go by car.

WHat you need to know before driving in Mauritius is that they drive on the left lane, like for example in Great Britain. That's something you have to get comfortable with, which takes a little time, but is doable. Therre are a lot of installed speed controls, so check the speed limits and watch out for the street signs. If you watch some of the Mauritians on the street, you could think there are noch rules for driving, because it looks like everyone is driving like he wants. Speeding through some small streets in the little villages or insane passing maneuvers, you will see everything. Because of that it's important to keep an eye of the other cars while you're driving. Besides that a lot of people like to honk, but we couldn't recognize a system behind it. Our first theory was that - like in Cuba - they honk before the pass you, kind of as a 'warning', but I have no idea if that's right. In generell the streets are quite good, but there is a lot going on -  Cars parking, people and so many dogs walking everywhere. So the most important 'rule' would be to always look out for your surroundings!

Food & Water

Das Leitungswasser ist nicht trinkbar, deshalb muss man auf Mineralwasser aus Flaschen zurückgreifen. 
Mit dem Essen hatten wir persönlich keine Probleme. Egal ob bei Salat oder Eiswürfeln in Cocktails/Säften, wir sind von Bauchschmerzen oder sogar einer Lebensmittelvergiftung verschont geblieben. Kulinarisch ist Mauritius durch die vielen verschiedenen Kulturen ziemlich vielfältig. Man findet indische, kreolisch/afrikanische Küche, aber auch ein wenig europäischen Einfluss. Wer außerdem gerne Fisch isst, kommt hier auf seine Kosten.

<>
The tap water is not drinkable, so you have to buy water in bottles.

We had no problems with the food there. Even when eating salad or having ice cubes in cocktails/juices we didn't have an upset stomach or even a food poisoning. Culinary Mauritius has a lot to offer because of all the different cultures who live there. You can find Indian, Creole/African and a little bit of European cuisine. Also if you like seafood you probably will have no problems to find something for you.

Money

Die Landeswährung sind die Mauritius Rupien. Zahlung mit Kreditkarte ist so gut wie überall möglich ein wenig Bargeld schadet aber nie, gerade für kleine Stände am Strand. Die Preise beim Einkaufen in Supermärkten waren ähnlich zu unseren, Obst/Gemüse an Ständen oder vom Feld sind deutlich günstiger (4 Baby Ananasse für umgerechent 1,40 €) und zum Essen gehen haben wir zu zweit ca. 25-30€ bezahlt. Dafür haben wir jedesmal richtig lecker gegessen, oft mit Dessert. Getränke sowie Trinkgeld sind dabei auch miteingerechnet.
Mauritius hört sich für die meisten nach Luxusurlaub an, allerdings muss es das nicht sein. Natürlich sieht man sehr viele teure Hotels, die natürlich schön sind, allerdings kann man auch günstiger auf die Insel reisen. Einen großen Teil macht zuerst einmal der Flug aus. Unser Direktflug (10,5 h) von Frankfurt kostete um die 700 €. Auch das Mietauto hat mit ca. 500 € viel vom Budget gekostet. (geht auch günstiger, nur nach unserer schlechten Erfahrung bleiben wir bei bekannten Anbietern, die meist etwas teurer sind als die anderen) Gute Unterkünfte findet man für ca. 80-110 € die Nacht, meist schon mit Frühstück. Wer mit weniger und einfacheren Unterkünften zufrieden ist, bekommt das ganze vielleicht noch etwas günstiger hin. Ehrlicherweise muss man sagen nach einem holprigen Start haben wir unsere letzte Unterkunft spontan umgebucht und doch zwei Nächte in einem teureren Hotel übernachtet. Mit dieser kleinen Ausnahme lag unser Tagesbudget bei ca. 150€/Tag/Person (vergleichbar mit unserem Tagesbudget für die USA Ostküste) ohne ihr bei ca. 140€/Tag/Person. Tagesbudget =( Flüge + Mietauto + Unterkünfte + Ausgaben vor Ort ) / die Anzahl der Urlaubstage

<>

The local currency is the Mauritius rupee. You can pay by credit card almost everywhere, but having a little bit of cash is never a bad idea, especially for the small stalls at the beaches. The prices in the supermarkets is similar to the ones we have in Germany, buying fruits directly from a field or a small stall at the street is cheaper ( 4 baby pineapples for converted 1,40€) and going out for dinner has cost us between 25-30 € for two persons. For this we got really good food, drinks and sometimes even desert. 
Most people think of luxury vacation when they hear Mauritius, but it doesn't has to be. Of course there are a lot of expensive and beautiful hotels, but you can travel there cheaper. Big parts of our budget where the flight (700€ for a direct flight from Frankfurt a.M.) and our rental car (around 500€). You can find cheaper cars, but we have made a bad experience once and since then we only book at "reliable" agencies, which are oftentimes more expensive. You can find good accomodations for around 80-110€ per night, oftentimes including breakfast. If you're happy with less, you surely will find even cheaper rooms. I honestly have to say that we changed our plans last minute after a kind of rough start and booked two nights in one of the more expensive hotels. Including this luxurious exception our daily budget was around 150€ per day and person (similar to our USA budget), without it around 140€ per day and person. daily budget = (flight + rental car + accomodations + all our local expenses) / number of vacation days

What to bring

Hier noch eine kleine Liste an Dingen, die ihr unbedingt einpacken solltet.

  • Mückenspray! -> und wirklich IMMER einsprühen (wir waren sofort zerstochen, wenn wir es einmal vergessen haben)
  • Mosquitonetz -> wir haben eins dabei gehabt und auch genutzt, aber die meisten Unterkünfte bieten Anti-Mücken-Stecker an
  • Sonnencreme
  • Wasserschuhe -> es gibt sehr viele Seeigel (P.S. so ein Stachel im Fuß ist nicht angenehm...)
  • Regenjacke
  • Feste Schuhe/Wanderschuhe
  • Beschäftigung für evtl. Regentage (z.B. Bücher)
  • Schnorchel/Schwimmbrille, wer möchte auch eine Unterwasserkamera

Here's a little list of things you definitely need to pack for your trip.

  • mosquito repellent! -> ALWAYS use it (we instantly got so many mosquito bites when we forgot it once)
  • Mosquito net -> we had one and used it, but most acoomodations have anti-mosquito plugs for the electrical outlet
  • Sunscreen
  • Water schoes -> there are many sea urchins (P.S. it's not really pleasant having a sting in your foot...)
  • Rain jacket
  • solid shoes/hiking shoes
  • Something to do for rainy days (e.g. books)
  • snorkel/swim goggles, maybe an underwater camera


Jetzt heißt es Impfungen und Dokumente checken, diese Infos beachten und ihr bereit für die wunderschöne Insel Mauritius!

Im nächsten Blogpost nehme ich euch einmal um die Insel mit und zeige euch meine absoluten Lieblingsplätze.

<>

Now it's time to check your vaccination status, your documents, think of these tips and you're ready for the beautiful island of Mauritius!

In the next blogpost I take you along the island and schow you all my favorite palces.

 

Have a nice day and seejusoon :)

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

Kontakt

Hinweis: Bitte die mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.