· 

Kreta - Jun. '15

Hey zusammen :)

Ich muss diesmal damit anfangen, wie es zu Kreta gekommen ist, denn das war gar nicht unsere erste Wahl. 

Wir waren ein paar Monate zusammen, als die Idee aufkam im Sommer gemeinsam in den Urlaub zu fahren. Da ich meine Urlaubstage während der Ausbildung nicht selber verplanen kann waren wir an den Zeitraum Anfang Juni gebunden. Wir beide wollten Sonne, Strand und Meer. Also suchten wir erst einmal Ziele raus bei denen die Temperaturen und Wassertemperaturen für uns passten. Erster Vorschlag: Andalusien.
Aus irgendeinem Grund gingen wir danach in ein Reisebüro, um uns mehr zu informieren. Nachdem uns die "sehr kompetente" Mitarbeiterin sagte, die Gegend wäre ja gar nicht für Touristen ausgelegt und uns versuchte einen All-inclusive Urlaub in der Türkei anzudrehen, waren wir auch schon bedient. Nix gegen einen All-inclusive Urlaub in der Türkei, nur war das nicht das, was wir wollten. Verwirrt gingen wir wieder nach Hause, sind von unserer ersten Idee abgekommen und kamen irgendwann auf Kreta als ideales Reiseziel. Von Frankfurt aus ging es mit einem 3h-Flug nach:
<>
Hey everybody :)

This time I have to tell you a short story before we start with the traveldiary. It's the story how Crete became our destination. We were a couple for a fiew month when we had the idea to travel together. At this time I weren't able to plan my vacation days, so we had to stick to the beginning of June. Both of us wanted sun, beach and swimming in the sea.
First Destination: Andalusia (South of Spain).
For any unknown reason we decided to visit a tourist agency for more information. After the incredibally capable assistant told us that this region isn't good for tourists and we should rather book an All-inclusive package for a vacation in Turkey, we were frustrated. Not that this type of vacation is bad, it simply wasn't what we were looking for. A little confused, our search continued until we discoverd Crete as the perfect destination. So after a 3 hour-flight we arrived in:

Heraklion

Dort angekommen sind wir etwas aus der Stadt raus an den Amoudara Beach, wo unser Hotel lag. Unser Zimmer war richtig schön, genauso wie der Pool. Außerdem hatten wir einen Balkon mit Blick aufs Meer und das war gar nicht weit entfernt. Der Strand war schön, nur an vielen Stellen vollgestellt mit Liegen. Das finde ich persönlich nicht so toll, da man dann eben nicht mehr so viel vom Strand erkennt. Was mir allerdings gut gefallen hat, waren die Holzstege die über den Strand verliefen.
<>
Our hotel was located a bit out of the city at the Amoudara Beach. The room was beautiful and so was the pool. But the best was our seaview and that we had such a short way to the beach. It was beautiful, but there were a lot of beach chairs, which I'm not a big fan of. What I liked a lot were the wooden footbridges there.

Das Essen im Hotel konnte man zwar vergessen, was aber gar kein Problem war, da Griechenland ein echt günstiges Land ist. Nachdem wir beide eine Nacht mit Bauchweh und Übelkeit im Bett lagen gab es nur noch etwas von außerhalb. Sehr gerne haben wir in der Strandbar GoldenBeach gegessen. Diese liegt direkt am am Amoudara Beach und man bekommt sehr günstig super leckeres griechisches Essen. Für 20€ haben wir beide z.B. griechischen Salat, Pita Souvlaki und Getränke bekommen und die Portionen sind mehr als ausreichend. Nicht zu vergleichen ist aber die Gastfreundschaft und Offenheit der Menschen, die man gerade in den kleineren Restaurants bemerkt. Der Besitzer dieser Bar konnte gefühlt jede Sprache fließend und hat es geschafft, dass man sich sofort wohlgefühlt hat und dachte, man würde schon zum hundertsten Mal hier sein.
<>
You could definetely skip the meals in our hotel, but this wasn't really a problem, because eating out is not very expensive and soo delicious. After we both layed in bed with an upset stomach, we mostly ate at the beach bar Golden Beach. For 20€ you get there a Greek Salad, Pita Souvlaki and drinks for two persons, which is amazing. But the most rememberable thing is the hospitality and sincerity of the people. Sitting there, it was like we were there a thousand times before. Also the owner speaks so many fluent languages that he's able to chat with all of his guest in their own language. I think that's so impressive.

 

Eine kleine Geschichte:
Bei jedem Essen gibt es kleine Extras, wie z.B. Ouzo oder Raki. Da wir beide absolut keine Fans vom griechischen Schnaps waren und ihn jedesmal stehen ließen, kam der Besitzer zu uns un fragte nach. Als wir ihm sagten was los war ging er kurz wieder und kam mit einer Eigenkreation wieder. Erst etwas , skeptisch probierten wir doch einmal und waren sehr positiv überrascht. An unserem letzten Abend besuchten wir ihn noch einmal um uns zu verabschieden und bekamen eine kleine Flasche als Souvenir, mit der Bedingung sie nur zu trinken wenn es grau, kalt un verregnet ist und uns damit wieder nach Griechenland zu träumen. Bis jetzt steht das kleine Fläschchen noch auf dem Andenken Regal und ich hoffe, dass es dort auch stehen bleiben kann. Bis jetzt ist es nämlich mein Lieblings Souvenir, da es mich immer an die tollen Abende am Meer erinnert.
<>

Storytime:
After every meal you get little extra drink, like Ouzo or Raki. Since we both didn't like these, we left them full on the table until the owner asked us why. When we explained him the reason he left and came back with another liquor, wich was made by himself. We didn't know what to expect now, but tried it anyways and were really surprised. It was soo delicious. At our last evening we said goodbye and got a small bottle as a souvenir, with the condition to only drink it, when there's bad weather and everything else sucks as well. Until now this small bottle has its place on a souvenir shelf in my room. I hope it will stay there for a long time, cause it's my favorite one over there. Everytime I see it, I remember the great evenings by the sea and our beautiful week in greece.

Heraklion selbst haben wir natürlich auch erkundet, es hat uns nur nicht so gut gefallen. Bis auf ein paar wenige Straßen im Zentrum gab es nicht viel zu sehen.
Einen Schlechtwetter-Tag nutzten wir, indem wir einen Abstecher zum Cretaquarium machten. Im Nachhinein hätten wir uns diesen Weg auch sparen können, denn auch das gefiel uns nicht besonders.
<>
We also visited Heraklion, but didn't like it that much. One day we had bad weather and took a trip to the Cretaquarium, which wasn't that good as well.

Knossos

Ein weiterer Ausflug führte uns zum Palast von Knossos, einer archäologischen Stätte in der Nähe von Heraklion. Mit dem Bus sind wir etwa 15 Minuten dorthin gefahren. 
Es war interessant zu sehen und auch ein paar Geschichten und kleine Anekdoten zu hören und solche alten Ruinen gehören meiner Meinung einfach zu Griechenland dazu. Nach der Besichtigung stärkten wir uns ein wenig und hatten den wahrscheinlich besten frisch gepressten Orangensaft der Gegend, in einem kleinen Café direkt bei den Ruinen. 
<>
Another excursion was the Palace of Knossos, an archaological excavation site near Heraklion. You get there with a 15 minute busride. It was interesting to see these ruins and hear some stories about the old Greece. Also I think when you visit Greece, some old temples or ruins are a must-see. After the tour, we had a snack in a small cafe right beside the palace, which had the best fresh orange juice over there.

Rethymnon

Von Heraklion aus sind wir mit dem Bus in die etwa zwei Stunden entfernte Hafenstadt gefahren. Nach dem ersten ernüchternden Eindruck am Busbahnhof, sind wir circa eine halbe Stunde an der Küste entlang um die Festungsanlage gegangen, bis wir das Stadtzentrum und den Hafen erreichten und wir alles Schlechte wieder zurücknahmen. Der Stadtkern besteht aus unzähligen kleinen Gassen mit vielen Restaurants und Geschäften. Es hat uns wirklich gut gefallen dort durch die wunderschönen Straßen und am Hafen entlang zu spazieren.
<>
We took a 2 hour bustrip to the seaport Rethymnon. After the first sobering impression, we walked half an hour along the water, until we reached the middle of the city and the harbor. There were countless small and gorgeous streets, vegetated with bougainvilla, a lot of small restaurants and stores. We really liked strolling through this small town.

Agia Pelagia

Jetzt kommt mein absoluter Lieblings Ort des Urlaubs : der Strand Agia Pelagia.
Hatten wir am Amoudara Beach mal kein gutes Wetter oder wollten in eine kleinere Bucht fahren sind wir entweder mit dem Bus von Heraklion oder mit einem Taxi vom Hotel aus zu dem etwas abgelegenen Strand gefahren. 

Es gab hier kaum Wellen, das Wasser war kristallklar und es gab eine tolle Promenade mit vielen Restaurants und Bars.
<>
Now it's time for my favorite place of our trip!  Agia Pelagia
It's a small bay you can reach by bus or taxi and it seems like the perfect spot. Even when the weather at Amoudara Beach wasn't that good, the sun was always shining at my favorite beach. The water was smooth and crystal clear and there weren't so much beach chairs. Right behind the beach you can stroll over a promenade with a lot of restaurants, cafes and bars. 

Auch hier eine kleine Geschichte:
Bei unserem ersten Abstecher kamen wir mit dem Taxi an, da wir noch nicht wussten, dass es eine Busverbindung gibt. Da wir vorher noch unterwegs waren hatten wir unsere Badesachen noch nicht an. Gerade angekommen bemerkte ich allerdings, dass ich vergessen hatte meinen Bikini einzupacken. Tja und was bleibt anderes übrig, als sich einen teuren Bikini (40€) vor Ort zu kaufen, der nicht richtig passte. (Ich gebe zu, ich habe auch schon mehr für Bikinis ausgegeben, allerdings gefallen sie mir und passen auch) Jedenfalls erzählte uns die Verkäuferin von dem Bus und den Abfahrtszeiten. Natürlich haben wir uns gefreut, denn der war natürlich billiger als das Taxi. Doch als wir an der Haltestelle ankamen, war kein Bus zu sehen, auch 20 Minuten später nicht. Langsam misstrauisch, fragten wir in einem Souvenir Geschäft nach einem Fahrplan und siehe da die Zeiten der Verkäuferin stimmten nicht. Wir mussten noch etwas mehr als eine Stunde auf den Nächsten warten. Im Nachhinein war dass aber überhaupt nicht schlimm, denn wir fanden mit dem fast letzten Restaurant der Promenade unseren Liebling und auch den besten Mojito. So war das Warten gar nicht mehr schlimm.
<>
Another Storytime:
For our first visit we took a taxi, because we didn't know that there was a bus connection. Since we had some other stops before we didn't wore our bathing clothes. When we arrived I noticed that I forgot to take my bikini with me. So, I had no other choice than to buy a bad fitting 40€-bikini. (Not that I don't have bathing clothes wich have cost so much, but at least they fit me..) The saleswoman told us afterwards about the much cheaper bus connection and the timetable. At first we were glad to hear this, wich changed when we got to the bus station and there was no bus. 30 minutes later, still no bus. After we asked a salesman in another store, he gave us the right timetable and we had to wait another hour until the next one. Afterwards we weren't really upset about this incident, because we discovered a beautiful restaurant/bar. It's almost the last building of the promenade and they have the best Mojitos ever. Waiting like this is not the worst thing.

Diese Bucht war einfach richtig schön !! So schön, dass wir unseren letzten Abend hier in diesem wunderschönen Restaurant mit Bar verbrachten. (die ich einmal genauso in meinem Garten stehen haben möchte :D ) In dieser Atmosphäre direkt am Strand...mehr Urlaubsfeeling war nicht mehr möglich. Ganz nebenbei gab es dort den mit Abstand besten Mojito den wir je getrunken haben, bis jetzt gab es hier noch keinen der heran gekommen ist. Das Essen ist übrigens ebenfalls sehr lecker. Auch hier waren die Kellner und Barkeeper soo freundlich und offen und wir haben uns sehr wohlgefühlt. Es war einfach der perfekte Abschluss unserer Reise.
<>
This bay was gorgeous !! We liked it so much, that we decided to spent our last evening over there, eating out in this great restaurant and drinking some cocktails in their amazing bar. ( Since then I dream of this bar in my future backyard :D ) The atmosphere right beside the beach was just perfect and the waiters and barkeepers were as friendly and open minded as everyone else we met during our stay.


Fazit/Conclusion

Kreta ist eine tolle und auf jeden Fall bezahlbare Insel. Die Uhren ticken hier anders, nämlich langsamer und später und man lässt sich direkt davon anstecken, was uns gut gefallen hat. Die griechische Gastfreundlichkeit ist auch einfach unvergleichlich, man fühlt sich sofort wohl, egal wo man ist. Wahnsinnig schön sind auch das kristallklare Wasser und die tolle Bucht gewesen.
Nach Griechenland und auch nach Kreta geht es für uns zu 100% noch einmal.
<>
Crete is a beautiful and inexpensive island. They have a different mentality and everything takes more time. We definetily adapted ourselves very quickly and liked it. The hospitality in Greece is priceless, there's no way you don't feel comfortable. The water is crystal clear and there are beautiful bays, what more could you expect for a summer vacation ?
We will travel to Greece another time for sure, it's great !!
 
Kreta, Heraklion & Umgebung -> 8,5/10

Kommentar schreiben

Kommentare: 0
Follow

Kontakt

Hinweis: Bitte die mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.